FLVW Kreis10 Detmold
FLVW Kreis10 Detmold

Ehrenamtstag des FuL Kreis Detmold am 01.12.2017

Ehrungen zum DFB-Ehrenamtstag 2017

Tanja Schmidt

Tanja ist seit 2003 ehrenamtlich im Verein Diestelbruch/Mosebeck tätig.

Neben ihrer Hauptaufgabe der Mitgliederverwaltung (ca. 800 Mitglieder) ist sie immer zur Stelle, wenn Hilfe benötigt wird. Gerade in den letzten Jahren hat Tanja viel Hintergrundarbeit geleistet, die viele gar nicht registriert haben.

So kümmert sie sich um die Versorgung und Gemütlichkeit der einzelnen Veranstaltungen.

Beim Bau des Kunstrasenplatzes war sie immer dabei, setzte sich spontan ins Auto, wenn etwas besorgt  werden musste.

Auch beim 25-jährigen Vereinsjubiläum war Tanja ganz vorne dabei.

Man kann sagen, dass Tanja der „gute Geist“ des Sportvereins Diestelbruch/Mosebeck ist.

Karl Weber

Als Mann der ersten Stunde des seinerzeit neu gegründeten Sportvereins SV HW Falkenhagen hat sich Karl Weber schon früh für die Interessen und Belange des Sportvereins eingebracht.

Karl hat sich mit seiner Sachkenntnis und handwerklichem Geschick mehr als hervorragend engagiert und leistete dabei 466 Arbeitsstunden für das Sport- und Dorfgemeinschaftshaus.

Karl ist die helfende Hand im „Hintergrund“, er hat viele Jahre die Jugendmannschaften zum Training und den Punktspielen gefahren. Aber auch um den Sportplatz kümmert er sich seit 20 Jahren.

Ralf Zunke

Seit dem 01.04.2004 ist Ralf Zunke Mitglied des FC Augustdorf.

Seit Beginn der Vereinszugehörigkeit ist er in vielerlei Tätigkeiten und Funktionen besonders im Jugendbereich ehrenamtlich tätig.

Im Besonderen seit dem Jahr 2009 hat er durch vielfältige Aktivitäten, bei denen er ohne zeitliche Begrenzung und unter Zurückstellung privater Belange zum Gelingen vieler Vorhaben des Vereins im sportlichen, kulturellen und sozialen Bereich beitrug, einen entscheidenden und unverzichtbaren Anteil am Vereinsleben.

Durch seinen beispielhaften ehrenamtlichen Einsatz, gerade in den letzten 1-2 Jahren, hat Ralf Zunke auch maßgeblich dazu beigetragen, dass der FC Augustdorf und der RSV Hörste eine funktionierende Jugendspielgemeinschaft eingehen konnten.

Selbst eine schwere Erkrankung im Sommer 2017, bei der eine Genesung sehr kritisch zu beurteilen war, hinderte ihn nicht daran, vom Krankenbett bzw. aus dem Rollstuhl heraus sich ständig Gedanken und Sorgen um seine Jugendabteilung zu machen.

Niklas Laskowski

Niklas ist seit 1995 Spieler für die Sportfreunde Berlebeck Heiligenkirchen.

Bereits mit 16 Jahren war Niklas Jugendtrainer bei den Sportfreunden Berlebeck-Heiligenkirchen  und mit 19 Jahren dann eigenverantwortlich als Haupttrainer.

Seit 2013 unterstützte er den Fussballvorstand, 2015 wurde er stellvertretender Geschäftsführer der SPVG Heiligenkirchen, diese Position hat er zu den Sportfreunden mitgenommen.

Auch war er bei dem Bau des Kunstrasenplatzes aktiv dabei.

Daniel Schubert

Daniel Schubert ist der derzeitige Jugendfußball-obmann in Kachtenhausen.

Ihm ist es in intensiver Jugendarbeit gelungen, aus der Jugendabteilung seit 2013 (ca. 25 Spieler) aus dem Jugendbereich G-E Junioren  heute über 125 Jugendspieler zum Fußballsport zu bringen.

Ebenso hat er dafür gesorgt, dass ein Betreuerstand von 29 Jugendtrainern und Jugendbetreuern in den letzten vier Jahren aufgebaut wurde. In dieser Saison konnten daher insgesamt 11 Juniorenmannschaften im G-E Juniorenbereich gemeldet werden.

Claudio Schünemann

Claudio betreut jetzt im 10. Jahr die F-Jugend des TUS WE Lügde.

Auch nach dem Zusammenschluss mit der JSG Rischenau-Elbrinxen zur JSG Rischenau-Elbrinxen-Lügde im vergangenen Jahr ist Claudio weiter an Bord geblieben.

Gerade die lange Zeit zeigt, dass Claudio weiter bei Eltern und Kindern gleichermaßen anerkannt ist. Seine ruhige Art hilft ihm dabei die Kinder an den Fußballsport heran zu führen. Der Erfolg seiner Arbeit misst sich nicht in Siegen sondern im Spaß am Fußball und das Binden der Kinder an den Fußballsport. Dabei bleiben und diese Sportart als Mannschaftssport wahrzunehmen, gemeinsam mit anderen Kindern Sport zu treiben, das ist die Aufgabe eines F- Jugendtrainers, die Claudio im Sinne des Vereins erfüllt.

Lars Niere

Lars ist einer der Ehrenamtlichen, die fast ausschließlich aus der 2. Reihe agieren, aber ohne die ein Fortbestehen des Vereins nicht möglich wäre.

Lars ist zu jeder Zeit in sämtlichen Belangen ansprechbar und kümmert sich natürlich auch um Dinge, die nicht im eigentlichen Aufgabenbereich liegen.

Trotz aller Kritik und geringer Unterstützung, wie bei vielen Ehrenamtlichen, ist Lars immer in Sachen Verein unterwegs. Also kurz und gut, Lars ist die Seele des Vereins.

Einladung zum FLVW Ehrentag 2018

Friedhelm Götemann

Friedhelm ist die Pivitsheider Trainerikone.

Er ist schon über 50 Jahre im Fußballgeschäft unterwegs. Als Spieler verbrachte er seine größte Zeit in den 60er Jahren als

 

knochenharter Verteidiger beim damaligen Regionaligist TBV Lemgo.

Von 1971 bis 1980 war er Kreisauswahltrainer und hatte unter anderem den ehemaligen Nationalspieler Thomas Helmer unter seinen Fittichen.

Fußball bestimmte schon immer sein Leben, daher trainiert er zurzeit eine D-Jugendmannschaft.

Sein Ziel ist es die Jungs fußballerisch gut auszubilden und an den Fußballsport heranzuführen, daher kommen bei ihm alle Spieler der Mannschaft zum Einsatz.

Ein wichtiger Punkt für ihn ist es, das Fairplay bei jedem Spieler zu verinnerlichen und dabei sollen die Spieler immer Freude am Fußball haben.

Fussballhelden: Sieger Kreis Detmold 2017

Tim Niebuhr

Tim Niebuhr ist seit dem 01.01.2009 im Verein beim FSV Pivitsheide. Er hat als Jugendspieler bis zur B-Jugend alle Jugendmannschaften durchlaufen.

Leider zwangen ihn immer wieder schwere Verletzungen zur Aufgabe des aktiven Fußballsports. Somit entschied er sich 2014 im Jugendbereich zuerst als Helfer in der E-Jugend unter Friedhelm Götemann das sportliche Übungsleitergeschäft zu erlernen.

Tim zeichnet sich mit seinen 17 Jahren durch sein Ehrgeiz und Zuverlässigkeit aus. Mit der jetzt neuen Serie 2017/18 ist Tim alleine verantwortlich als Übungsleiter der E-Juniorenmannschaft. Er ist immer mit Spaß und Freude bei seiner Mannschaft.

Dafür lieben ihn die Kids und die Eltern. Hierdurch trägt er auch maßgeblich am Zulauf im Jugendbereich bei. Auch außerhalb des Spiel und Trainingsbetriebes unternimmt er mit seiner Mannschaft Freizeitaktivitäten. Natürlich nimmt er auch rege am Vereinsleben teil. Auch bei Arbeitseinsätzen wie in 2014 den Kunstrasenplatzbau.

Sieger Ehrenamtspreis 2017

Sebastian Loke

Neue Ideen entstanden, neue Impulse wurden gesetzt und einige Betreuer konnten überzeugt werden. Der Weg zu einer künftigen Neuausrichtung des Seniorenfußballs konnte nur über die gemeinsame Nachwuchsarbeit erreicht werden.

Der Abstieg des TSV Sabbenhausen aus der A-Liga, die mögliche Auflösung der dortigen 2. Herren und der aus Alters- und Berufsgründen stark dezimierte Seniorenkader des TSV Elbrinxen ließen die Beteiligten beider Vereine zu der Erkenntnis kommen, künftig als Spielgemeinschaft im Seniorenbereich aufzutreten.

Es ist dem enormen Einsatz, seinem Verhandlungsgeschick, seiner Integrität und dem stets gut vorbereiteten Ablaufszenario von Sebastian Loke zu verdanken, dass es letztlich zum vielbeachteten Schulterschluss gekommen ist.

Dabei wurden in vielen nicht öffentlichen Besprechungen auf beiden Seiten die Voraussetzungen und Abläufe geschaffen. Vertrauen schaffen, Zweifler überzeugen und letztlich den Fußball wieder zu dem werden zu lassen was er in unserer Region immer war: die Nummer 1 im Sport !

Spieler, Betreuer, Trainer, Mitglieder und Fans – sie alle wurden Schritt für Schritt in das Vorbereitungsprozedere eingebunden.

Es war eine Mammutaufgabe, der sich Sebastian Loke mit großer Akribie verschrieben hat. Zielbewusst, strategisch gut aufgestellt, aber stets bescheiden im Hintergrund arbeitend und immer da sein, wo Hilfe gebraucht wird.

Im Sommer 2016 startete die SG mit 2 Teams in der Kreisliga B und C. Der Zusammenhalt von Spielern und Fans ist toll. Das Projekt ist somit geglückt. Es ist in erster Linie auf Seiten des TSV Elbrinxen der Verdienst von Sebastian Loke. Seine Nachwuchsarbeit hat er dabei nicht vernachlässigt.

In der Zeit der Flüchtlingswelle erlebte das Dorf Elbrinxen ( 1100 Einwohner) einen Ansturm von rund 80 Flüchtlingen, die ihre Spuren hinterlassen haben. Ein Sportverein muss sich einbringen und wo war Sebastian Loke auch einer der ersten, der Kinder zum Fußball brachte, es folgten Herren in der AH-Mannschaft.

Unserer Losung: Menschen Freude und Spaß am Sport bereiten – Fußball ist mehr als in 1:0 !

Ehrenamtliches Engagement ist mehr denn je eine Aufgabe aber auch eine Herausforderung der Gesellschaft.

Sebastian Loke ist für den TSV Elbrinxen, für die JSG und auch für die SG ein Glücksfall. Er ist Vorbild für alle Generationen. Berücksichtigt man Familie und Beruf, so ist sein Wirken für den Sport noch höher einzuschätzen.

Ehrung der Leichtathleten 2017

Immo Herden

 

- In Jugend guter Mittel- und Langstreckenläufer, auch sein Sohn Stefan trat in diese Fußstapfen;

- in 60/70er Jahren Begründer der Volkslauf-Szene im Kreis und in OWL.

 

Auch aus „Frühjahrswaldlauf“ des KSB und der Vereine entstand der Wunsch nach mehr Volksläufen. Dem kam Immo (auch zusammen mit Peter Gehrmann) nach, bot etliche Volksläufe - u.a. auch die lange bestehende Serie am Hiddeser Bent - an und war bald als Veranstalter nicht mehr weg zu denken;

 

- im PSV Detmold über lange Jahre verantwortlich im Vorstand und als Motor tätig. Auch geschah unter ihm der Anschluss an die LG Lage zur LG Lage-Detmold, die später zur LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen erweitert wurde und bis heute starke Akzente in der Leichtathletik-Szene setzt.

 

- Für eine Wahlperiode war Immo im Kreis-Leichtathletik-Ausschuss vertreten;

 

- Vor 2 Jahren erhielt Immo als erster Sportfunktionär überhaupt die jährlich nur an eine Person verliehene Sportmedaille der Stadt Detmold;

 

- Heute ist Immo zwar gesundheitlich seht eingeschränkt, aber immer noch Herausgeber des Volkslaufbeobachters, einer Broschüre, die die Ausschreibungen aller Volksläufe der Region enthält.

Schiedsrichterehrungen

Helmut  Schelp

 

TuS RW Schieder

79 Jahre

Schiedsrichter seit dem 27.10.1962

Gerd Böckhaus

TuS Horn Bad Meinberg

77 Jahre

SR. seit 20.08.1960

BZL  64-78

LL    67-78

2000 Spiele

Bis zum Ende der Laufbahn Kreisliga B

Lisa Glowatzki

TuS Wöbbel

21 Jahre

SR seit 2011

2013 Seniorenspielklasse

2015 Aufstieg Bezirksklasse

Perspektivschiedsrichterin

Rudolf Gallmann

BSV Heidenoldendorf

45 Jahre

SR: seit 1995

 

 

 

 

 

Bzl Schiedsrichter

SR Ausschuss

Lehrwart ab 2013

Vorbereitung und Gestaltung Lehrabende

Ausbildung Anwärter und C Schein

Ansetzer Jugend

Begleitung junger Schiedsrichter bie ihren ersten Spielleitungen

Förderung Perspektivschiedsrichter

Ernst Albrecht Kuhlmann

VFL Pottenhausen

 

74 Jahre

SR: Prüfung am 15.04.1971

zur Zeit über 2000 Spiele

 

 

 

 

 

1973 Aufstieg Kreisliga A

1975 Bezirksklasse

1976 Landesliga

1978 Verbandsliga

1979 Amateuroberliga, gleichzeitig Berufung als Linienrichter in die 2 Bundesliga.

 

Während dieser Zeit hatte er auch diverse Einsätze als Linienrichter bei DFB Pokalspielen auf Bundesebene mit verschiedsenen Bundesliga- schiedsrichtern.

 

Abgerundet wurde die Zeit durch mehrere Freundschaftsspiele mit 1 und 2 Bundesligavereinen z.B. Schalke 04, Fortuna Düsseldorf, Arminia Bielefeld, Hannover 96 und SC Paderborn.

 

 

Schiedsrichterausschuss

 

1970-2011 Stv.  VKSA

Ansetzungen Senioren

Obmann Gruppe Lage

Ehrungsveranstaltung Club 100

Seit der Gründung der Aktion Ehrenamt im Jahr 1997 verleiht der DFB in Zusammenarbeit mit seinen Landesverbänden jährlich den DFB-Ehrenamtspreis. Die Ehrenamtsbeauftragten wählen hierbei mit viel Fingerspitzengefühl die Preisträger – eine/n aus jedem Fußballkreis – aus.

Diese werden, stellvertretend für die 1,7 Millionen ehrenamtlich und freiwillig Engagierten in den Amateurvereinen, für ihre hervorragenden ehrenamtlichen Leistungen ausgezeichnet werden.

Alle Preisträger werden seitens der Landesverbände zu Dankeschön-Wochenenden eingeladen, die unter anderem öffentlichkeitswirksame Ehrungen, sportpolitische Diskussionen mit Prominenten und Besuche von Bundesligaspielen beinhalten. Aus allen Kreissiegern (Kreis Detmold: Christian  Schmieder (FC Augustdorf) im Bild 4. von rechts) werden anhand eines bestimmten Kriterienkatalogs zudem die einhundert herausragend engagiertesten Ehrenamtlichen für ein Jahr in den "Club 100" des DFB aufgenommen.

Am Montag, 04.09.2017 hat im Rahmen des Länderspiels Deutschland gegen Norwegen die offizielle Ehrungsveranstaltung für alle Mitglieder des Club 100 im Mercedes-Benz Museum in Stuttgart stattgefunden. An der Gala zum 20-jährigen Jubiläum der Aktion Ehrenamt nahmen neben DFB-Präsident Reinhard Grindel, DFB-Generalsekretär Dr. Friedrich Curtius zahlreiche weitere Vertreter der „Fußball-Familie“ teil. Ein abwechslungsreiches Programm mit interessanten Gesprächsrunden, einem Rückblick auf die Geschichte der Aktion Ehrenamt und Besichtigung des Museums bildeten den Rahmen für die Anerkennungsauszeichnung der „Club 100-Mitglieder“. Abgerundet wurde der ereignisreiche Tag durch ein Ehrungsessen, den gemeinsamen Besuch des Länderspiels sowie einem Mitternachtssnack und gemütlichen Beisammensein zum Tagesausklang.

Ehrentag der Vereine im SportCentrum

Zwei Stunden im Deutschen Fußball-Museum waren zu wenig. Und zwei Stunden reichten auch nicht für Hans Tilkowskis Anekdoten. Die 35 Vereinsvertreter aus 23 Kreisen waren jedenfalls sehr angetan vom Programm am "Ehrentag der Vereine" im SportCentrum. Wiederholung erwünscht!

Gerne waren die Vereinsmitarbeiter – gemeldet von den Kreisen –  der Einladung des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) zum diesjährigen „Ehrentag der Vereine“ Anfang Juli gefolgt. Aus unserem Kreis nahm Rudi Hempelmann vom SV Diestelbruch – Mosebeck teil.  

Hierbei spiegelte das Teilnehmerfeld die in den Vereinen anfallenden Tätigkeiten wider. Vom 1. Vorsitzenden über den Kassierer, Geschäftsführer, Jugendobmann, Schiedsrichter oder Vereinsehrenamtsbeauftragten waren alle Tätigkeitsbereiche vertreten. Erstmals nahmen auch Zeltlagerbetreuer an dem „Ehrentag“ teil. Ihnen dankte Jörg Schramm (Verbands-Jugend-Ausschuss) für ihr langjähriges Engagement bei der Betreuung der „Zeltlagerkids“.

Die Auszeichnung der verdienten ehrenamtlichen Mitarbeiter – unter ihnen mit Irmgard Altmann aus dem Kreis Höxter die einzige Frau – nahmen FLVW-Ehrenamtsbeauftragter Ulrich Jeromin und der FLVW-Botschafter, die Torwartlegende Hans Tilkowski, vor. Hierbei versicherten die Gratulanten den Preisträgern ihren vollen Respekt vor ihrer ehrenamtlichen Mitarbeit und baten sie dringend, mit der Unterstützung ihrer Vereine nicht nachzulassen.

Bei einem Rundgang durch das SportCentrum zeigten sich die Teilnehmer von der Größe des und der Ausstattung der Sportanlagen beeindruckt. Beim Besuch des SportHotels konnten die Ehrenamtler nachvollziehen, unter welchen hervorragenden Bedingungen sich die Nationalmannschaft und internationale Vereine im SportCentrum Kamen•Kaiserau auf ihre Spiele vorbereiten können.

Als ein Höhepunkt des Tages erwies sich auch der Besuch des Deutschen Fußball-Museums in Dortmund. Die für den Besuch vorgesehenen zwei Stunden reichten bei Weitem nicht aus, um alle Exponate hinreichend zu bestaunen.

Und wenn uns Teilnehmer nach Abschluss des Tages  mitteilen: „Vielen Dank für einen schönen Tag im SportCentrum Kamen•Kaiserau, bei diesem Verband fühlen wir Ehrenamtler uns wohl aufgehoben“, können wir nur das  Fazit ziehen: Das gesteckte Ziel wurde erreicht!

Dankeschön-Wochenende für Christian  Schmieder (FC Augustdorf) am 14.05.2017 in Kaiserau

Dankeschön-Wochenende für DFB-Ehrenamtspreisträger in Kaiserau

Traditionell lädt der Deutsche Fußball-Bund (DFB) die Kreissieger der Aktion „DFB- Ehrenamtspreis“ zu einem „Dankeschön -Wochenende“ ein. Ausrichter dieser Veranstaltung sind die jeweiligen Landesverbände, wobei sich die Verbände Berlin, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Westfalen zusammengeschlossen haben, um dieses Wochenende abwechselnd gemeinsam bei einem der Partnerverbände zu begehen.

In diesem Jahr lag die Ausrichtung des „Dankeschön-Wochenendes“ in den Händen des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen, der an dem Wochenende vom 12. Bis 14.5.2017 insgesamt 45 DFB-Ehrenamtspreisträger mit ihren Partnern oder Partnerinnen im SportCentrumKamen•Kaiserau begrüßen konnte.

FLVW-Präsident Gundolf Walaschewski hieß die Gäste aus den vier Verbänden herzlich willkommen und dankte ihnen für ihr vorbildliches Engagement. Die Grüße des DFB überbrachte Vizepräsident Peter Frymuth, der sich – ebenso wie die Botschafter des FLVW  Hans Tilkowski und Bernard Dietz – an der Ehrung der einzelnen Preisträger beteiligte. Unterbrochen wurden die Ehrungen durch kurze Interviews mit den beiden Fußballlegenden, wobei die Gäste unter anderem aus berufenem Munde  erfuhren, dass das Wembley-Tor irregulär war. Bernard Dietz schilderte seinen Weg vom Torschützenkönig der Landesliga zum Kapitän der Nationalmannschaft. Die Teilnehmer lauschten begeistert.

Fußballmuseum in Dortmund und Bundesliga auf Schalke

Den Abschluss des ersten Tages bildete der Auftritt des Kabarettisten „der Obel“, der seine Zuschauer mit flotten Sprüchen und fetzigem Gesang derart begeisterte, dass sie  ihn erst nach mehreren Zugaben von der Bühne ließen. Der zweite Tag begann mit der Besichtigung des Deutschen Fußballmuseums in Dortmund – gut zwei Stunden hatten die Organisatoren hierfür vorgesehen – auch die doppelte Zeit hätte nicht gereicht, alle Exponate hinreichend zu betrachten. „Dieser Besuch ist für jeden Fußballfan ein Muss“, waren sich die Teilnehmer einig.

Weiter ging die Fahrt nach Gelsenkirchen zum Besuch des Bundesligaspiels der Knappen gegen den Hamburger SV. Hierbei ließ es sich der FC Schalke 04 nicht nehmen, die Ehrenamtspreisträger und deren Begleitung persönlich durch seinen ehemaligen Präsidenten Gerd Rehberg zu begrüßen. Darüber hinaus informierten die Schalker auch die rund 62.000 Zuschauer via Videowürfel über die Anwesenheit der ausgezeichneten Ehrenamtler. Dass das Spielergebnis (1:1) insbesondere bei den Hamburger Teilnehmern auf besondere Zufriedenheit stieß, soll an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben.

Mit einem gemütlichen Beisammensein, interessanten Gesprächen und Austausch von Erfahrungen und Kontakten endete der Abend im SportCentrum. In einem Jahr findet das „Dankeschön-Wochenende“ dann in Berlin statt.

Ehrenamtspreisträger 2016

Christian  Schmieder (FC Augustdorf)

Ehrenamtstag des FuL Kreis Detmold am 02.12.2016

Heike Markmann

Ehrung  für 2015 Jahr nachgeholt

Frau Markmann erhält heute für ihre 12 jährige Tätigkeit als Übungsleiterin der Ballsportgruppe für die Grundschulkinder  und für Ihre vorbildliche Art und Weise der letzten 9 Jahre als Schatzmeisterin des Vereins TuRa Heidenden Ehrenamtspreis.

Daniela Ens

 

Vor 12 Jahren übernahm Daniela Ens den Einkauf, den Verkauf und die Pflege des Verkaufstandes vom TuS Kachtenhausen und versieht Sonntag für Sonntag pflichtbewusst ihren Dienst. In der Regel ist dies nicht mit 3 Stunden erledigt, wenn dann auch noch die Reserve vorweg ein Spiel hat. Weiterhin gehört Sie seit 10 Jahren dem Fußballrat als Beirat an, in dem wichtige Entscheidungen für den Kachtenhausener Fußball getroffen werden.

Friederich Schmidtmeier

 

Herr Friederich, auch genannt „Fritz“ Schmidtmeier hat sich in besonderer Art und Weise für den Sportverein Falkenhagen, der im Jahr 1976 neu gegründet wurde, verdient gemacht ( Hummersen und Wörderfeld). An der Neugründung war er buchstäblich beteiligt, er zählt zu den Gründungsmitgliedern und ist seit nunmehr über 40 Jahren im Verein. Anfangs war Fritz aktiver Spieler in der Senioren-Mannschaft, später war er auch als Trainer und Betreuer der Junioren in der JSG Rischenau-Elbrixen tätig. Zu seinen größten Verdiensten zählt die besondere Arbeit im Vorstand des Sportvereins, in dem er 9 Jahre als zweiter und seit nunmehr 28 Jahren als 1. Vorsitzender tätig ist. Fritz ist in der Region, im Fußballkreis 10 sowie auch im benachbarten Niedersachsen als kompetenter Ansprechpartner bekannt.  Für seine lange ehrenamtliche Tätigkeit erhält Fritz heute den Ehrenamtspreis.

Andreas Heptner

 

Als Platzwart zeichnet er sich im TSV Sabbenhausenverantwortlich, so dass ein reibungsloser Ablauf im Jahr mit ca. 100 Spielen mit mehreren Mannschaften stattfinden kann. Er kümmert sich nicht nur um die Plätze sondern um die ganze Anlage wie z.B.  die Kabinen und den Aufenthaltsraum. Nicht damit genug versucht er auch immer die Anlage zu optimieren mit Überdachungen der Trainerbänke und für die Zuschauer. Damit nicht genug, gründete er 2000 eine Mädchen- und Damenfußballabteilung.

Christoph Stelzle

 

Herr Stelzle hat seit 2013 die Position des Fußballobmanns übernommen. Er ist zuständig, die B und A Junioren an den Seniorenbereich heran zu führen. Er Betreut die 3 Seniorenmannschaften gelegentlich auch Auswärts, sowie bei allen Heimspielen. Diese Aufgabe erfüllt er mit voller Leidenschaft.

Auch hilft seine ruhige Art und Gelassenheit für die Schlichtung bei den Nachbarn des Sportplatzes, wenn es zu Beschwerden wegen Lärmbelästigung kommt. Bei diesen Gesprächen und Kompromissen zugunsten des Verein Heidenoldendorf hat  Herr Stelzle beachtenswerte Ergebnisse mit den Nachbarn und der Stadt Detmold erzielt. Damit kann bei dem Verein ein geregelter Trainingsbetrieb stattfinden.

Lutz Hönerbach

 

Nach dem Tod des Jahrzehnte langen Kassierers, vom Tus Lügde , übernahm Herr Hönerbach diese Aufgabe. Neben dem Kassieren während der Heimspiele übernimmt er nach den Spielen auch den Platzabbau (wie einsammeln der Eckfahnen, Müll aufsammeln, abschließen der Tore), zum Schluss kümmert er sich auch darum das die Kabinen und das Sportheim besenrein hinterlassen verlassen werden. Er mäht den Rasen um das Sportheim und kümmert sich um den Müll wenn die Abholtage sind. Er steht auch immer für Arbeitseinsätze bereit und daher erhält er heute den Ehrenamtspreis.

Klaus Hagemeister

 

Seit 1985 ist Klaus ehrenamtlich in verschiedenen Bereichen im Verein tätig. Dabei hat er 25 Jahre Jugendmannschaften und 12 Jahre die alte Herren Abteilung geführt. Er gehört dem Festausschuss des Vereins an und organisiert Fahrradtouren der alten Herren. Klaus begleitet den Bau des Kunstrasenplatzes und bringt sein Fachwissen dort mit ein. Für seinenehrenamtlichen Einsatz erhält Klaus den DFB Ehrenamtspreis

Ralf Krüger

 

14 Jahre war er verantwortlich für die alte Herren Mannschaft. Seit 2000 leitet er das Organisationsteam, dass für Vereinsaktivitäten wie Sportfest, Jugendturniere, Osterfeuer, Ausflüge verantwortet. Ralf Krüger ist der fleißige Helfer und Kümmerer im Hintergrund, der immer da ist, wenn man ihn braucht. Sei es beim Fußballplatz oder der Verwaltung und Pflege von vereinseigenem Inventar.

Jochen Sievert

Jochen ist leider heute Abend verhindert, aber Rolf wird den DFB Ehrenamtspreis stellvertretend für ihn übernehmen. Jochen hat viele ehrenamtliche Stunden für den Kunstrasenplatz erbracht. Er ist seit 2013 Vorsitzender des Vereins und hat immer ein offenes Ohr für alle Vereinsmitglieder und ist fast täglich am Sportplatz anzutreffen, auch trainiert er die B-Juniorinnen.

Sieger des DFB Ehrenamtspreis vom Kreis Detmold

Christian Schmieder ist ein "Bilderbuch-Ehrenamtlicher". Noch während seiner Laufbahn als Spieler begann er sich ehrenamtlich für "seinen" Verein FC (Eintracht) Augustdorf zu engagieren. Zunächst sammelte er im administrativen Bereich als stellvertretender Geschäftsführer und als verantwortlicher Pressewart erste Erfahrungen in der Vorstandsarbeit.

Schon hier überzeugte er durch Kreativität, Engagement und vorbildlichen Einsatz. Nachdem der Vorgängerverein FC Eintracht Augustdorf im Jahr 2008 aufgrund eines Insolvenzverfahrens aufgelöst wurde, übernahm Schmieder mit noch nicht einmal 30 Jahren

das Amt des 1. Vorsitzenden des neu gegründeten FC

Augustdorf in einer sehr schwierigen Zeit, als niemand vorausschauen konnte, ob der Verein überhaupt eine Chance haben würde,

sich zu entwickeln und die Tradition des Fußballs in Augustdorf fortzusetzen.

 

Er übernahm damit eine hohe Verantwortung, die im Verein kein anderes Mitglied, dessen Lebensplanung  bereits "in trockenen Tüchern" war, übernehmen wollte. Christian Schmieder war gerade

dabei, seine berufliche wie auch private Situation zu festigen. Auch das persönliche finanzielle Risiko konnte ihn nicht davon abhalten,

sich wählen zu lassen. Er übernahm ein Schiff, das einen Schlingerkurs gefahren hatte und schaffte es binnen kurzer Zeit wieder ruhigeres Fahrwasser  anzusteuern. Bei Amtsantritt übernahm er zusätzlich eine Bauruine, die einmal ein schmuckes Vereinsheim werden sollte. Ihm ist es im Wesentlichen zu verdanken, dass aus dieser Ruine mittlerweile

ein funktionales Mehrzweckgebäude entstanden ist, welches weiter für eine perfekte Nutzung ausgebaut wird.

 

Viele schwierige, aber auch erfolgreiche Gespräche mit dem Bürgermeister der Gemeinde, dem Insolvenzverwalter, den Sponsoren und Gönnern des Vereins und seinen Vorstandskolleginnen und –kollegen führte Schmieder mit dem Ergebnis, dass er von überall

bestmögliche Hilfe und Unterstützung bekam, weil sein Konzept stimmig war. Zusätzlich motivierte er durch seinen eigenen vorbildlichen Einsatz viele Vereinsmitglieder, sich aktiv am Weiterbau des Vereinsheims zu beteiligen. Parallel dazu brachte er seine PC-Kenntnisse für den Verein dahingehend ein, dass er eine allgemein gut bewertete Vereinshomepage im Internet veröffentlichte, die mittlerweile eine

große Zahl an Informationssuchenden zu verzeichnen hat.

Einen großen Verdienst hat er sich im Jahr 2012 erworben.

 

Auf sein Betreiben hin konnte er ein Rehasportzentrum für eine Zusammenarbeit gewinnen. Dieses Zentrum bietet unter federführender Leitung des Vereins für alle Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Augustdorf ohne große Fahrtstrecken in andere Ortschaften die Möglichkeit, ärztlich verordnete REHA-Maßnahmen in der Gemeinde zu absolvieren. Ein attraktives Angebot, das bisher insgesamt 198 –vorwiegend ältere- Teilnehmer zu verzeichnen hatte. Im Fußballkreis Detmold wird in Gemeinsamkeit mit dem Fußballkreis Lemgo alljährlich ein Fußball-Hallenturnier, der sogenannte LZ-Cup, mit großem Zuschauerzuspruch veranstaltet. Der FC Augustdorf hat mehrfach dabei Vor- Zwischen

und vor allem Endrunden ausgerichtet. Zu diesen Endrundenspielen kamen weit über 1000 Zuschauer in die Augustdorfer Sporthalle.

 

Dank seines vorausschauenden planerischen Geschicks, seines Organisationsvermögens und seiner selbstlosen Art gab es nach den jeweiligen Veranstaltungen nur Lob und Anerkennung

von allen Seiten. Sei es von der Presse, den beteiligten Vereinen, den jeweiligen Kreisvorständen oder von den Zuschauern. Nie war Christian Schmieder sich dabei zu schade, selbst Aufgaben zu übernehmen (z.B. Kaffee- oder Brötchenverkauf). Alles lief perfekt und völlig reibungslos ab.

Eine weitere schwere Zeit durchlebte Schmieder als 1. Vorsitzender ab Januar 2013, als durch einen bedauerlichen Unfall ein Jugendspieler eines

auswärtigen Vereins bei einem Hallenturnier schwer verletzt wurde. Nie vorher gekannte juristische Probleme traten auf, Printmedien und auch Fernsehteams gaben sich bei ihm die Klinke in die Hand und wollten

Auskünfte und Informationen. Bundesweit machte der Fall Schlagzeilen. Bemerkenswert routiniert ging Schmieder mit der Angelegenheit um,

auch wenn es Zeiten gab, in denen er Rücktrittsgedanken hegte.

 

Glücklicherweise blieb es nur bei den Gedanken. Er suchte Gespräche

mit der Augustdorfer Verwaltung, dem Vorstand des

Fußballkreises Detmold, dem Gemeindesportverband, dem Landes-

und dem Kreissportbund, dem Fußball- und Leichtathletikverband

Westfalen, dem Westdeutschen Fußballverband und anderen

Institutionen, um den ehrenamtlichen Vereinsmitgliedern, die

für diesen Unfall seitens der Justiz verantwortlich gemacht wurden, bestmögliche Hilfe und Unterstützung bieten zu können.

 

Durch seine motivierende Art entschlossen sich seine Frau und sein

Bruder ebenfalls dazu, über einen längeren Zeitraum hinweg

Ehrenämter im Verein wahrzunehmen. Die Vorstandssitzungen des

Vereins laufen unter seiner Regie stets in einer ruhigen und sachlichen Atmosphäre ab.

 

Das aktuellste Projekt, an dem Christian Schmieder mitgewirkt hat, ist

die ab der Spielserie 2016/2017 eingerichtete Jugendspielgemeinschaft

mit dem Nachbarverein RSV Hörste. Nach den

Koordinierungsgesprächen konnte Schmieder mit seinen

positiven Argumenten auch Skeptiker vom Nutzen dieser Maßnahme überzeugen.

 

Er erhält eine Einladung zum Dankeschön Wochenende vom 12.05. bis

14.05.2017 in Kaiserau

Rudolf Hempelmann

 

Rudolf Hempelmann, Rudi steht dem Verein SV Diestelbruch- Mosebeck seit 1954 als Spieler, Fußballobmann; 2 Vorsitzender, Abteilungsleiter und Schiedsrichter zur Verfügung. Im Januar hat Rudi sein letztes Amt als Abteilungsleiter alte Herren nach 46 Jahren abgegeben. Im Sommer stand er noch als Schiedsrichter beim Fußball-Hobbyturnier beim Mosebecker Hüttengaudi noch an der Linie.

Beim ausrichten des Preisskats und Knobeln des SV Dimo hilft Rudi von der Planung bis zum abschließenden Saubermachen mit.

Von den Kollegen und Mitstreitern die mit Rudi gemeinsam ehrenamtlich gearbeitet haben, ist immer nur zu hören, dass er absolut zuverlässig, kollegial und hilfsbereit ist.

Jannik Danhäuser

Von den SportfreundenBerlebeckHeiligenkirchen ist Jannik Schüler des älteren Abiturientenjahrgangs und wird wenn alles klappt in 2017 sein Abitur machen.

Er ist sehr engagiert im Sportbereich und ist auch jederzeit ansprechbar und das nicht nur für seine Mannschaft. Jannik trainiert in der Jugend die Torhüter und ist als Jungtrainer bei der F- Jugend. Seit der Saison 2016/17 trainiert er ebenfalls als Jungtrainer die C- Jugend. Auch beim Kunstrasenplatz hat er sich mit Arbeitseinsätzen eingebracht. Daher ist der Kreisjugendvorstand sowie der Kreisehrenamtsbeauftragte der Meinung, das Jannik unser „Fußballheld 2016“ ist.

Jannik wird eine Einladung zu einer fünftägigen Bildungsreise nach Spanien erhalten.

„Fußballhelden 2016"   -   Aktion junges Ehrenamt

Jannik Danhäuser zweiter v. rechts

Von den Sportfreunden Berlebeck Heiligenkirchen ist Jannik Schüler des älteren Abiturientenjahrgangs und wird wenn alles klappt in 2017 sein Abitur machen.

Er ist sehr engagiert im Sportbereich und ist auch jederzeit ansprechbar und das nicht nur für seine Mannschaft. Jannik trainiert in der Jugend die Torhüter und ist als Jungtrainer bei der F- Jugend. Seit der Saison 2016/17 trainiert er ebenfalls als Jungtrainer die C- Jugend. Auch beim Kunstrasenplatz hat er sich mit Arbeitseinsätzen eingebracht. Daher ist der Kreisjugendvorstand sowie der Kreisehrenamtsbeauftragte der Meinung, das Jannik unser „Fußballheld 2016“ ist.

Jannik wird eine Einladung zu einer fünftägigen Bildungsreise nach Spanien erhalten.

Der Fußballkreis Detmold wünscht Jannik weiterhin viel Erfolg beim Sport „Fußball“ und natürlich auch für seine Private Zukunft.

DANKE-Wochenende für Christian Schmieder

DANKE Schiedsrichter

Träger der DFB-Ehrenarmbanduhr für besondere Verdienste im Verein

Träger der DFB-Ehrenarmbanduhr für besondere Verdienste im Verein
Ehrungen Ehrenarmbanduhr.pdf
PDF-Dokument [151.7 KB]

FLVW-Ehrenamtsauszeichnung für besondere Verdienste im Verein

FLVW-Ehrenamtsauszeichnung für besondere Verdienste im Verein
Ehrenamtsauszeichnung.pdf
PDF-Dokument [117.2 KB]

DFB-Ehrenamtspreisträger

DFB-Ehrenamtspreisträger
Ehrenamtspreistraeger.pdf
PDF-Dokument [300.3 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© FLVW Kreis 10 Detmold